Kreative Klasse 2015 - Die Studie

Mülheim an der Ruhr, 25/11/2015

Studie: Kreative Klasse 2015

Migration und Toleranz, Brain-Drain und Fachkräftemangel, Digitalisierung und Start-up-Kultur: Die Themen der Kreativen Klasse sind aktueller denn je. Die Ergebnisse der Studie zeigen die Entwicklung in den 402 Kreisen Deutschlands erstmals im Vergleich zu 2010.

----------------------------------------------------------------
Hier gelangen Sie direkt zur interaktiven Karte der Kreativen Klasse 2015!
----------------------------------------------------------------

Kreativität ist ein entscheidender Faktor für wirtschaftliches Wachstum: Nur da, wo Menschen kreativ sein können, werden Ideen zu Innovationen und wirtschaftlichem Erfolg. Städte und Regionen profitieren von solchen Impulsen, es entstehen neue Arbeitsplätze, das Ansehen steigt und die Qualität des Wohnumfeldes nimmt zu. Eine starke Kreative Klassse zieht weitere Kreative an.

Vor dem Hintergrund von Zuwanderung, Fachkräftemangel und dem Ruf nach Technologie-Innovationen und einer Start-Up-Kultur sind die Themen der Kreativen Klasse aktueller denn je.

Kreative-Klasse: Nicht nur Künstler und Designer

Unter der Kreativen Klasse verstehen wir Menschen, die ihr kreatives Potenzial nutzen, um Innovationen anzuregen und öffentliche Diskurse zu beeinflussen. Dazu zählen beispielsweise Schauspieler, Musiker, Designer und Publizisten, aber auch Lehrer, Wissenschaftler, Politiker, Ärzte, Ingenieure bis hin zu Rechtsanwälten, Technikern und Unternehmern.

Die Gruppe der Kreativen Klasse wird angezogen von drei Faktoren: Technologien, die Förderung von Talenten und Toleranz. Zusammengefasst werden diese drei Faktoren im "Kreative-Klasse-Index", basierend auf der Theorie des US-amerikanischen Ökonoms Richard Florida. Die Studie von agiplan hat den Kreative Klasse Index erstmals 2010 für Deutschland bestimmt und nun aktualisiert.

Kreative-Hotspots strahlen in benachbarte Regionen aus

Das Ziel der Neuauflage ist es, die Entwicklung von Regionen hinsichtlich Ihrer Zukunftsfähigkeit, Offenheit und Toleranz zu bestimmen. Im Ergebnis zeigt sich eine positive Wirkung der kreativen Hotspots auf ihr Umfeld. Die Nachbar-Regionen der Hotspots von 2010 haben sich im Jahr 2015 überdurchschnittlich verbessert.

Die Ergebnisse der Studie geben einen ersten Einblick über den Stand und die Entwicklung der Kreativen Klasse in einer Region. Die Experten von agiplan vertiefen diese Erkenntnisse durch detaillierte Analysen und vor allem konkrete Handlungsempfehlungen für einzelne Regionen. Setzen Sie sich gerne mit unseren Experten aus der Regionalentwicklung in Verbindung:

Ihre Ansprechpartner

Dr. Claudia Martin
T 0208 9925 245
mmartin(at)agiplan.de

Nomo Braun
T 0208 9925 366
nbraun(at)agiplan.de

Kompetenzen agiplan Regionalentwicklung im Überblick

Wer gehört eigentlich alles zur Kreativen Klasse und wie setzt sie sich zusammen?
Wer gehört eigentlich alles zur Kreativen Klasse und wie setzt sie sich zusammen?
Die Theorie der Kreativen Klasse auf einen Blick erklärt.
Die Theorie der Kreativen Klasse auf einen Blick erklärt.
Ein Blick auf die interaktive Webseite zur Studie 2015.
Ein Blick auf die interaktive Webseite zur Studie 2015.
Das Team hinter der Studie - wir freuen uns über Ihre Anfrage!
Das Team hinter der Studie - wir freuen uns über Ihre Anfrage!

Kontakt