Kontakt

Nachhaltige Stadtentwicklung

Modernisierung von Stadtquartieren

Klimagerechte Modernisierung von Stadtquartieren

Um ein Quartier nachhaltig und ganzheitlich zu entwickeln, braucht es einen bereichsübergreifenden Ansatz, ein vorausschauendes Projektmanagement und die Einbindung aller Akteure. Gemeinsam mit der InnovationCity Management GmbH und weiteren Partnern managt agiplan den klimagerechten Umbau von Stadtquartieren.

Nachhaltige Stadtentwicklung

Leistungen von agiplan

  • Zusammen mit der InnovationCity Management GmbH bietet agiplan nachhaltige Quartiersentwicklung und -aufwertung.
  • Grundkonzept sind die Innovation Cities - aus Energieverbrauchern werden hier Energieerzeuger.
  • In der Modellstadt Bottrop wird dieses Konzept bereits konkret umgesetzt.
  • agiplan hat Erfahrung aus über 200 Einzelprojekten aus den fünf Handlungsfeldern: Wohnen, Arbeiten, Energie, Mobilität und Stadt.

Die Quartiersentwicklung steht vor Herausforderungen: Energie, Klima- und Umweltschutz sowie der Strukturwandel spielen bei einer ganzheitlichen Entwicklung eine immer wichtigere Rolle.

Zentrale Aufgaben sind etwa die Anpassung der Bestände an veränderte Wohnbedarfe, Modernisierungsmaßnahmen im Spannungsfeld von Klimaschutz und vertretbarer Wirtschaftlichkeit, Reduzierung von Fluktuation und Leerstand sowie Bestandssicherung.

Nur ein bereichsübergreifender Ansatz, ein vorausschauendes Projektmanagement und die Integration aller Akteure in den Modernisierungsprozess können eine nachhaltige Quartiersentwicklung und -aufwertung hin zu innovativen Städten - "Innovation Cities" - gewährleisten.

Fördermöglichkeit für Städte und Kommunen

Für die Erstellung derartiger Konzepte werden den Städten und Kommunen durch den Bund KfW-Mittel zur Verfügung gestellt, über die eine anteilige Förderung ermöglicht wird. Die Zuschüsse werden für integrierte Quartierskonzepte gewährt, die energetische Sanierungsmaßnahmen einschließlich Lösungen für die Wärmeversorgung, Energieeinsparung unter Berücksichtigung städtebaulicher, denkmalpflegerischer, baukultureller, wohnungswirtschaftlicher und sozialer Belange miteinander verknüpfen.

Ziel ist eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz sowie eine CO2-Minderung im Quartier.

Der Zuschuss für integrierte Konzepte beträgt 65 % der förderfähigen Kosten. Die Finanzierung des 35-prozentigen Eigenanteils kann aus weiteren Fördermitteln der EU, der Länder, durch eigene Mittel der Kommune (Verrechnung von geleisteten Stunden von Bestandspersonal) oder durch Mittel der in die Entwicklung oder Umsetzung des integrierten Konzepts beteiligten Akteure (örtlicher Energieversorger/ Stadtwerk) dargestellt werden.

Für finanzschwache Kommunen, die ein Haushaltssicherungskonzept aufzustellen haben, kann der Eigenanteil im Einzelfall auf 5 % der förderfähigen Kosten reduziert werden.

Darüber hinaus können auch Kosten für einen Sanierungsmanager, der die Planung und die Realisierung der im Konzept entwickelten Maßnahmen begleitet und koordiniert, anteilig gefördert werden. Der maximale Zuschussbetrag für den/die Sanierungsmanager beträgt insgesamt 150.000 EUR je Quartier.

Antragsberechtigt sind kommunale Gebietskörperschaften und deren rechtlich unselbstständige Eigenbetriebe. Die genannten Antragsteller sind berechtigt, Zuschüsse für die Erstellung integrierter Konzepte und Kosten für Sanierungsmanager an privat-wirtschaftlich organisierte oder gemeinnützige Akteure weiterzuleiten.

Praxisbewährter Ansatz: Innovation City

Wie ein ganzheitlicher Lösungsansatz in der Praxis aussieht, zeigt die InnovationCity Ruhr / Modellstadt Bottrop. Aus einer Idee des Initiativkreises Ruhr geboren, wird dort demonstriert, wie ein klimagerechter Stadtumbau funktionieren kann. Das Grundkonzept hinter den Innovation Cities ist die Energiewende von unten.

"Energiewende von unten" bedeutet, dass aus Haushalten, die bislang nur Energieverbraucher waren, Energieerzeuger werden. Energetische Sanierungsmaßnahmen und der Einsatz innovativer Technologien, wie Kraft-Wärme-Kopplung, Stromspeicher und erneuerbare Energien, steigern die Energieeffizienz einzelner Häuser deutlich.

Eine Vernetzung dieser Gebäude mit Hilfe intelligenter Energiemanagementsysteme führt dazu, dass lokal erzeugter Strom und Wärme an umliegende Gebäude abgegeben werden können. So wird die dezentrale Energieerzeugung gesteigert.

Das "Innovation City"-Konzept wird in der Modellstadt Bottrop bereits umgesetzt - und lässt sich auf andere Städte und Kommunen übertragen: In Zusammenarbeit mit der InnovationCity Management GmbH bietet agiplan den praxisbewährten Ansatz zur Modernisierung und Entwicklung von Stadtquartieren an.

---------------

Weiter Informationen über den Innovation City Beratungsansatz finden Sie unter Innovation City Consulting.

Eine Informationsbroschüre  [PDF, 909KB] können Sie hier herunterladen.

Kontakt

Themen

Referenzen