Kontakt
Energiewende: Projekte entwickeln und finanzieren

Energiewende: Projekte entwickeln und finanzieren

Neutrale Beratung für die Akteure vor Ort

Energie- und Klimaschutzprojekte vor Ort entwickeln, finanzieren und umsetzen

Wie lassen sich Investitionsprojekte der Energiewende vor Ort finanzieren und realisieren, z. B. der Ausbau von Wind, Photovoltaik oder Biomasse? Wie lassen sich Effizienzprojekte kommunal umsetzen? Und wie können Regionen erreichen, dass mehr Wertschöpfung vor Ort entsteht?

Ihr persönlicher Kontakt

Thomas Baues

Thomas Baues Senior Consultant

Kontakt aufnehmen

Die Lösung liegt in einer Projektentwicklung, die

  • strategische Partner zusammenbringt,
  • alle regionalen Akteure einbezieht, von der Verwaltung über die Bürger bis hin zur Wirtschaft,
  • die Finanzierung sicherstellt und
  • ein tragfähiges Geschäftsmodell zugrunde legt.

Kommunen und ortsansässigen Unternehmen fehlt es häufig an Finanzierungs- und Geschäftsmodellen, um ihre vorhandenen Energie- und Klimaschutzkonzepte in konkrete Projekte umzusetzen.

Egal, ob es um den Ausbau erneuerbarer Energien, z. B. in Form von Windprojekten; um Effizienzprojekte bei kommunalen Liegenschaften oder gewerblichen Betrieben oder z. B. um die Umstellung von Fahrzeugflotten auf alternative Antriebe geht: Die Herausforderung besteht darin, für die hohen Investitionskosten ausreichend Eigenkapital zu organisieren, gleichzeitig für Akzeptanz in der Politik und bei den Bürgern zu sorgen und Treiber für die Projekte zu finden.

Dies alles vor dem Hintergrund der EEG-Reform mit engen Ausbaukorridoren, sinkenden Renditen und neuen Ausschreibungsverfahren, deren Wirkung auf Ausbau und Partizipation ungewiss sind.

Langfristig neue Einnahmequellen schaffen

Wenn es gelingt, Energieprojekte in (inter-)kommunaler Eigenregie mit regionalen Finanzgebern zu realisieren, bleiben die Erlöse in der Region. Sie können dann für die Finanzierung anderer Aufgaben verwendet werden.

Die Kommune und kommunale Unternehmen werden aufgewertet, das Image steigt und langfristig ergeben sich so neue Einnahmequellen: Energie und Effizienz aus der Region für die Region, bottom-up! Als Betreiber der Energieagentur.NRW und Effizienz-Agentur NRW verfügt agiplan über ein hochspezialisiertes Netzwerk an Know-How-Trägern für diese Aufgaben.

agiplan entwickelt Beteiligungsmodelle

agiplan entwickelt für die Energiewende von unten z. B. Beteiligungsmodelle mit allen Akteuren vor Ort

Wir koordinieren den Aufbau einer Trägergesellschaft und -struktur für ein Energieprojekt. Wir initiieren die Projektentwicklung und moderieren den Dialog der Interessengruppen, zum Beispiel mit Bürgergesellschaften, der kommunalen Verwaltung, Stadtwerken und regionalen Finanzgebern. Wir prüfen, ob eine interkommunale Zusammenarbeit möglich ist und entwickeln geeignete Partnermodelle.

Neben einer Trägergesellschaft müssen Finanzierung und Wirtschaftlichkeit gegeben sein. agiplan leistet erste Wirtschaftlichkeitsberechnungen und Cash-Flow-Modelle.

Bei der Suche nach Finanzierungslösungen beziehen wir die Fördermöglichkeiten seitens Land, Bund und EU mit ein und schaffen bei Bedarf den Zugang zu überregionalen Kapitalgebern mit regionalem Fokus.

Lokale und regionale Gewinne sichern

In der Projektentwicklung selbst unterstützt agiplan Kommunen und Unternehmen bei der Konzeption von Geschäfts- und Betreibermodellen.

Wenn alle drei Komponenten - Trägerstruktur, Finanzierung und Geschäftsmodell - schlüssig ineinander greifen, lassen sich auch anspruchsvolle Investitionsprojekte regional umsetzen. Die Energieversorgung wird rekommunalisiert, Effizienzen vor Ort gehoben und die Gewinne entstehen lokal und regional.

Public Management - Energiewende: Projekte entwickeln und finanzieren

Themen

Referenzen

Kontakt aufnehmen

Thomas Baues

Thomas Baues

Senior Consultant