Themen „Road to Lean“ – Die Basis für ein schlankes Unternehmen

Lean Management

Ich freue mich über Ihre Nachricht und werde mich zeitnah bei Ihnen zwecks weiterer Absprachen melden.

* Pflichtfelder

Lean Management beschäftigt die Industrie nun schon seit mehreren Jahrzehnten und die meisten industriellen Unternehmen haben sich mindestens in Ansätzen schon damit auseinandergesetzt. In vielen Fällen haben die Lean-Initiativen gute Ergebnisse geliefert: Sie verbesserten Produktionen, Prozesse und ganze Unternehmenskulturen nachhaltig. Häufig erlebt man aber auch das genaue Gegenteil: Lean-Projekte wurden abgebrochen, weil sie nicht die gewünschten Effekte geliefert haben. Mitarbeiter und Führungskräfte sind frustriert, stoppen die Projekte vorzeitig und möchten mit dem Thema nichts mehr zu tun haben. Dabei ist der Weg zu einem schlanken Unternehmen für alle machbar – wenn man ihn richtig beschreitet.


„Lean“ ist per Definition ein Managementansatz, der den Kunden in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns stellt. Wünsche und Bedürfnisse der Kunden sollen bestmöglich erfüllt werden. Alle Prozesse werden aus der Kundensicht betrachtet und so optimiert, dass eine größtmögliche Wertschöpfung bei möglichst geringer Verschwendung erreicht wird. Hierfür müssen Unternehmen geeignete Methoden und Prinzipien implementieren, die diese Zielerreichung ermöglichen. Damit alle Mitarbeiter und Führungskräfte den Ansatz tragen, müssen sie von den Verantwortlichen eingebunden werden. Das schafft Verständnis, Kompetenz und Akzeptanz.

Lean als nachhaltige Philosophie statt als Projekt

So unterschiedlich wie die Unternehmen und ihre Projekte zum Thema Lean sind, so einheitlich ist meistens der Grund für Fehlschläge: Lean wird als alleinstehendes Projekt und nicht als Philosophie angesehen, an der das unternehmerische Handeln ausgerichtet wird. Statt sich auf die Kernziele (erhöhte Kundenzufriedenheit, besserer Service und geringere Verschwendung) zu konzentrieren, werden einzelne Maßnahmen und Tools aus dem Kontext Lean Management angewendet. Was fehlt ist der Plan die einzelnen Bausteine und Maßnahmen zu einem ganzheitlichen Ansatz zu verbinden und den Mitarbeitern die neue Denkweise zu vermitteln. Um eine solche Veränderung einzuleiten, bieten sich beispielsweise eine Materialfluss-/Layoutplanung oder eine neue Fabrik-/ Werkstrukturplanung an.

Die wichtigsten Bausteine auf dem Weg zu „Lean“

Philosophie und Unternehmenskultur ändern sich nicht von heute auf morgen oder durch ein Dekret der Geschäftsleitung. Wichtig ist, neben der Vorbildfunktion der Führungskräfte, die Mitarbeiter in den Transformationsprozess einzubinden und die Erfolge der Tätigkeiten rund um das Thema Lean zu veranschaulichen, ohne sie durch zu viele Änderungen zu überfordern.

Dabei ist ein strukturierter Plan über alle Aktivitäten sinnvoll, mit dessen Hilfe die Mitarbeiter Lean kennenlernen und verinnerlichen können – die „Road to Lean“. Am Ziel angelangt, soll es nicht nur eine Ansammlung von Methoden und Tools sein, sondern eine ganzheitliche im Unternehmen verankerte Denkweise. Deswegen ist es notwendig die Abhängigkeiten zwischen den Maßnahmen bereits bei der Planung der ersten Schritte zu berücksichtigt. 

Road to Lean

Schritt für Schritt zur schlanken Organisation

Der erste Schritt sollte immer beinhalten, sich über seinen aktuellen Ist-Wertstrom Gedanken zu machen und daraus einen optimierten Soll-Wertstrom abzuleiten. Hierdurch entsteht das ganzheitliche Leitbild für weitere Lean-Aktivitäten. In dieser Phase lernen die Mitarbeiter die grundlegenden Ziele und Methoden des Lean Managements kennen. Aufbauend auf dem Soll-Wertstrom werden anschließend die Basisschritte 5S und Rüstoptimierung (SMED) implementiert. Sie sind die Grundlage für ordentlich strukturierte Prozesse und kleine Losgrößen. Mit Kanban und One-Piece-Flow oder zumindest verkleinerten Losen folgen Bausteine zu Materialfluss und -versorgung. Sind diese Methoden bekannt und geübt, kann das gesamte Layout unter Optimierungsgesichtspunkten neugestaltet werden.

Die letzten - und schwierigsten - Schritte sind das Shopfloormanagement und den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) zu etablieren. Beide Bausteine erfolgreich im Unternehmen zu verankern erfordert Erfahrung aus den vorherigen Maßnahmen. Führungskräfte und Angestellte müssen die Bereitschaft zeigen ihre Arbeitsweisen zu hinterfragen und gegebenenfalls anzupassen. Beides will gelernt sein und erfordert sowohl ein Coaching der Mitarbeiter, als auch eine neue Art der Führung. Ist auch das geschafft, ist das Ziel einer „schlanken“, sich selbst verbessernden Organisation erreicht.

Den Lean-Reifegrad Ihres Unternehmens ermittelt agiplan unter anderem in der Operations Analyse. Unabhängig davon, wo Sie sich auf Ihrer Road to Lean befinden: Wir unterstützen Sie gerne auf Ihrem weiteren Weg.

Unverbindliche Anfrage

Sie planen ein Projekt? Wir helfen Ihnen!

Nutzen Sie unser unverbindliches Anfrage-Formular und einer unserer Experten wird sich zeitnah bei Ihnen zwecks weiterer Absprachen melden.

* Pflichtfelder

Kontakt

Rufen Sie einfach an oder nutzen Sie einen unserer Services.
Wir helfen Ihnen gern weiter!

+49 208 9925 0 Werktags von 8 -17 Uhr

Rückruf anfordern

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Nutzen Sie unsere Rückrufanfrage und einer unserer Experten wird Sie zum Wunschzeitpunkt zurückrufen.

* Pflichtfelder

E-Mail Kontakt

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Nutzen Sie unser Kontaktformular und einer unserer Experten wird sich zeitnah bei Ihnen zwecks weiterer Absprachen melden.

* Pflichtfelder

Newsletterservice

Bleiben Sie immer informiert

Nutzen Sie unseren Newsletterservice und erhalten spannende Themen ganz bequem in Ihr E-Mail-Postfach.