Kontakt
Interview mit Lisa Zawarty

Interview mit Lisa Zawarty

"Ich lerne hier sehr viel und schnell"

Unser Nachwuchs. Wir bilden aus, um unser Team für die Zukunft zu stärken. Dabei legen wir viel Wert auf eine persönliche Betreuung. Lisa Zawarty macht seit neun Monaten eine Ausbildung zur Informatikkauffrau. Sie zieht hier ein erstes Fazit.

Frau Zawarty, warum haben Sie sich für agiplan entschieden?
Ich habe mich schon in der Schule für Informatik interessiert - fast als einziges Mädchen. Als ich dann nach einem entsprechenden Ausbildungsplatz gesucht habe, bin auf der Webseite von agiplan gelandet, die dort genau das angeboten haben. Die Seite fand ich sofort sehr ansprechend und übersichtlich aufgebaut. Und auch die Inhalte und die Projekte, die agiplan umsetzt, haben mir gefallen. Deswegen habe ich mich beworben. Das erste Vorstellungsgespräch ist dann auch super gelaufen. Als ich dort ankam, waren die Mitarbeiter von Anfang an sehr nett zu mir. Und auch das Gespräch selbst war gut - obwohl ich anfangs unsicher war, weil dort drei Leute vor mir saßen: Vertreter aus dem Fachbereich und der Personalabteilung. Aber letztlich war das gar kein Problem und sehr entspannt.

Wie ging es nach dem Vorstellungsgespräch für Sie weiter?
Nach dem ersten Gespräch gab es noch ein zweites. Ein paar Tage später habe ich dann die Zusage bekommen. Und ich bin gefragt worden, ob ich nicht schon drei Monate früher als Aushilfe anfangen möchte. Das habe ich natürlich gerne zugesagt. So habe ich schon vor dem offiziellen Start meiner Ausbildung Sicherheitseinweisungen bekommen, den Serverraum gesehen, Rechner an die Unternehmenserfordernisse angepasst und für die Anwendung fertig gemacht. Natürlich habe ich meine ganzen neuen Kollegen kennengelernt. Als dann die eigentliche Ausbildung anfing, war es ein fließender Übergang. Das hat mir gut gefallen.

Wie genau sieht die Ausbildung zur Informatikkauffrau aus?
Die Ausbildung ist eine Kombination aus informationstechnischen und kaufmännischen Aspekten. Zwischen meinen Einsätzen bei agiplan habe ich Blockunterricht - was gut ist, weil ich mich in diesen Phasen gut auf die Schule, die Prüfungen und die Klausuren konzentrieren kann. Was besonders spannend ist: Hier bei agiplan schauen meine Ausbilder auch über den Tellerrand hinaus und beschäftigen sich nicht nur mit technischen Dingen.

Wie fällt Ihr Fazit nach neun Monaten bei agiplan aus?
Absolut positiv. Ich fühle mich bei agiplan wohl und arbeite gerne in dem Unternehmen. Das Betriebsklima gefällt mir sehr, die Mitarbeiter sind freundlich und offen. Ich lerne hier sehr viel und schnell, darf alles fragen und auch schon sehr viel verantwortlich selbst gestalten.

Wie stellen Sie sich Ihre Zukunft bei agiplan vor?
Ich bin vor Kurzem gefragt worden, ob ich nach der Ausbildung weiter hier bleiben möchte - als Ersatz für eine Kollegin, die in Rente geht. Das Angebot werde ich natürlich gerne annehmen. Vielleicht werde ich parallel zur Arbeit noch ein Studium machen und mich weiterbilden. Denn auch das ist hier möglich.

Was für Tipps haben Sie für neue agiplaner?
Wer hier anfängt, sollte nicht zu schüchtern sein und offen und selbstbewusst auftreten. Außerdem gut zuhören und im Zweifelsfall ein paar Dinge mitschreiben, denn gerade in der ersten Zeit gibt es natürlich sehr viel Input.

 

Lisa Zawarty hat 2014 ihr Abitur am Unesco Gymnasium in Essen gemacht. Direkt im Anschluss daran kam sie zu agiplan und verstärkt seitdem tatkräftig die interne IT.

Lisa Zawaerty, Auszubildende zur Informatikkauffrau