Kontakt
Interview mit Marco Brandl

Interview mit Marco Brandl

"Ab dem ersten Tag war ich ein vollwertiges Mitglied der agiplan-Familie"

Wir bei agiplan sind stets auf der Suche nach kreativen Köpfen. Wie der Berufseinstieg nach dem Studium verlaufen kann, zeigt das Beispiel unseres Mitarbeiters Marco Brandl.

Wie begann Ihr Weg bei agiplan?
Auf dem Studententag der LogistikRuhr in Dortmund kam ich das erste Mal mit agiplan in Kontakt. Dort kommen jedes Jahr zahlreiche Vertreter von Universitäten, Fachhochschulen und Unternehmen zusammen, um über Karrierechancen für Studenten zu informieren. Da für mich der Abschluss meines Studiums bevorstand, war ich natürlich zuerst einmal besonders interessiert an Möglichkeiten, meine Diplomarbeit in einem Unternehmen zu schreiben.

Da haben Sie sicherlich mit vielen Ausstellern gesprochen. Warum haben Sie sich dann für agiplan entschieden?
Die Entscheidung fiel mir nicht schwer, und das nicht nur, weil mein Studienschwerpunkt Intra- und Produktionslogistik perfekt zum Unternehmen passte. Der persönliche Kontakt zu Mitarbeitern, die aus ihrem Arbeitsalltag berichteten, hat Lust auf Neues gemacht. Auch die lange Tradition von agiplan und die über 50-jährige Erfahrung haben mich überzeugt.

Würden Sie Ihre Diplomarbeit noch einmal bei agiplan schreiben?
Ja, auf jeden Fall. Ich wollte unbedingt eine praxisorientierte Arbeit schreiben und habe diese Möglichkeit hier bekommen. Mein Betreuer bei agiplan war immer ansprechbar und hat sich Zeit genommen, Probleme oder komplexe Zusammenhänge mit mir gemeinsam durchzugehen. Diese intensive Betreuung hat mir gut gefallen, zumal ich von Studienfreunden gehört habe, dass sie während ihrer Diplomarbeit an der Uni ihre Betreuer nur selten zu sehen bekommen haben. Ich würde mich also jederzeit wieder dafür entscheiden. Sie haben Ihre Diplomarbeit mittlerweile erfolgreich beendet.

Was machen Sie jetzt?
Seit Mai 2013 bin ich bei agiplan als Consultant im Bereich Logistik tätig. Ich unterstütze die Projektleiter im Arbeitsalltag und bekomme viele spannende Einblicke. Aktuell betreuen wir Workshops bei einem Kunden aus dem Anlagenbau, für den wir ein Konzept einer neuen Werkstruktur erarbeiten. Dieses "Tandem" aus jungen Kollegen und routinierten Beratern hat sich in der Vergangenheit bewährt und auch ich kann bisher nur bestätigen, dass ich von dem Erfahrungsschatz der Kollegen profitiere.

Wie beschreiben Sie die Zusammenarbeit mit Ihren Kollegen?
Ab dem ersten Tag wurde ich als vollwertiges Mitglied der agiplan-Familie behandelt. Die Mitarbeiter begegnen sich alle auf Augenhöhe, egal, welche Position sie im Unternehmen haben. Man hilft sich gegenseitig, ist offen und kollegial und auch der Spaß kommt nicht zu kurz.

Wie stellen Sie sich Ihre Zukunft bei agiplan vor?
Nach der Einarbeitungsphase übernehme ich nach und nach mehr Verantwortung. Mittelfristig ist es mein Ziel, Teilprojekte zu übernehmen und alleine zu bearbeiten. Mich reizen besonders auch Projekte im internationalen Markt. agiplan ist ja unter anderem sehr aktiv in Osteuropa und in China, da wird sich hoffentlich etwas ergeben.

Was raten Sie Studenten und Absolventen, die sich für eine Tätigkeit bei agiplan interessieren?
Ein frühzeitiges Praktikum während des Studiums ist eine sehr gute Möglichkeit, schon einmal auszutesten, ob einem die Arbeit gefällt und ob man dafür geeignet ist. Auch Werkstudententätigkeiten oder Betreuung von Abschlussarbeiten bietet agiplan an. Wie mein Werdegang zeigt, ist der Besuch von Karrieremessen oder Jobbörsen ein gutes Mittel, um in ungezwungener Atmosphäre Informationen über eine mögliche Beschäftigung zu bekommen.

 

Marco Brandl hat Logistik an der Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Dortmund studiert. Seine Diplomarbeit zum Thema "Supply Chain Factory - Ein praxisorientierter Ansatz zur Bewertung der Netzwerkkompetenz von kleinen und mittleren Unternehmen" verfasste er bei agiplan und erhielt im Anschluss das Angebot für den Direkteinstieg als Consultant im Bereich Logistik.

Marco Brandl, Berater im Bereich Logistik