Kontakt
agiplan

Interview mit Nils Franz

"Meine Erwartungen haben sich voll erfüllt"

Wir fördern unseren Nachwuchs. Als dualer Student erlebt Nils Franz zwei Seiten: die Theorie in der Fachhochschule und die Praxis bei agiplan. Von dieser Konstellation profitieren beide Seiten.

Nils Franz, wieso hast du dich für ein duales Studium entschieden? 
Die Entscheidung für ein duales Studium stand bei mir schon fest, als ich mein Abitur gemacht habe. Ich wollte unbedingt Theorie und Praxis verbinden und weder nur das eine, noch nur das andere kennenlernen. Mein duales Studium zum Bachelor of Arts in Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Logistik und Industriemanagement dauert insgesamt dreieinhalb Jahre, etwa die Hälfte ist inzwischen rum. Und ich kann jetzt schon sagen, dass sich meine Erwartungen hier bei agiplan voll erfüllt haben. Ich bin quasi vom ersten Tag an ein fester Teil des Teams gewesen und habe mitgearbeitet.

Wie bist du denn überhaupt zu agiplan gekommen und wie hast du die erste Zeit erlebt? 
Ich bin über meine Fachhochschule, die IUBH in Düsseldorf, auf agiplan gestoßen, das Unternehmen ist mir also empfohlen worden. Ich habe mich dann initiativ beworben und nach einem Vorstellungsgespräch habe ich auch relativ schnell eine Zusage bekommen. Gleich zu Beginn ist mir die Altersstruktur positiv aufgefallen - es gibt hier viele junge, aber auch viele erfahrene Kollegen, von denen die jungen wiederum etwas lernen können. Dafür gibt es bei agiplan auch das sogenannte Tandemprinzip: Hier arbeitet ein Senior als Team zusammen mit einem jungen Mitarbeiter, das kann man sich wie ein Mentoren-Programm vorstellen. Davon habe ich bis heute sehr profitiert, wirklich eine tolle Sache, weil ich fachlich und menschlich gecoacht werde.

Wie sieht denn deine praktische Arbeit bei agiplan aus? 
Als ich hier angefangen habe, bin ich gleich am ersten Tag mit in ein großes Projekt gekommen, das war so etwas wie der Sprung ins kalte Wasser: ein großes Logistikprojekt in Dortmund. Aber mir hat das unglaublich gut getan, vor allem, weil ich meine Kollegen auch immer alles fragen konnte. Ich habe in dieser Zeit wahnsinnig viel und vor allem schnell gelernt. Inzwischen habe ich in unterschiedlichen Projekten gearbeitet - und die Vielfalt ist wirklich super. Was mir auch gut gefällt ist, dass ich die Inhalte meines Studiums hier praktisch anwenden kann. Es gab schon viele Situationen, wo sie die Inhalte aus meinen Kursen exakt mit dem gedeckt haben, was ich hier bei agiplan benötigt habe.

Wie fällt dein Fazit aus und was rätst du neuen Kollegen? 
Mein Fazit ist jetzt schon absolut positiv, der kollegiale Zusammenhalt bei agiplan ist toll, die neuen und vielfältigen Projekte sind spannend und die Verbindung mit dem theoretischen Teil an der Fachhochschule ist genau so, wie ich mir das vorgestellt habe. Neuen Kollegen würde ich raten, vor allem flexibel zu sein, denn das erfordern die vielen unterschiedlichen Aufgaben, mit denen man hier konfrontiert wird. Man muss bereit sein, sich auf neue Dinge einzustellen - und sollte dabei nie den Humor verlieren.

Nils Franz, dualer Student zum Bachlor of Arts in BWL