Kontakt
Interview mit Olga Rexius

Interview mit Olga Rexius

 

"agiplan bietet seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, sich zu entwickeln und die individuellen Stärken zu entfalten. Wer Lust auf eigenständiges Arbeiten hat und Verantwortung übernehmen will, ist hier genau richtig."

Olga Rexius
Stellvertretende Geschäftsbereichsleiterin Fabrik, Produktion und Industriearchitektur
agiplan GmbH

Frau Rexius, Sie sind seit Ende 2017 bei der agiplan. Warum haben Sie sich für diesen Arbeitgeber entschieden?

Mein Wunsch war es, in einem Unternehmen zu arbeiten, das keine starren Strukturen hat. Ich schätze flache Hierarchien, in denen man als Arbeitnehmer die Möglichkeit hat, sich in einem gesunden Rahmen selbst zu steuern und schnell verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen kann. Darüber hinaus war es mir wichtig, mich in einem Arbeitsumfeld zu bewegen, in dem der Teamgedanke im Mittelpunkt steht. Dieses Bild wurde mir bei meinem Bewerbungsgespräch vermittelt und nach einem Jahr kann ich sagen, dass es sich bewahrheitet hat.

Was macht Ihnen besonders viel Spaß an Ihrem Job?

Als Beraterin habe ich eine sehr vielseitige Tätigkeit: Ich berate Unternehmen verschiedener Branchen und unterschiedlicher Größe, vom Startup bis zum Großkonzern. Mein Aufgabenbereich erstreckt sich dabei von der Angebotserstellung bis zur Projektrealisierung. Dadurch erhalte ich einen umfassenden Einblick in das Geschäft. Wir arbeiten in den Geschäftsbereichen sehr eng zusammen, was es mir ermöglicht auch in angrenzende Fachgebiete hinein zu schnuppern.

Bei Ihnen steht beruflich eine Veränderung an: Sie sind gerade zur 'Stellvertretenden Geschäftsbereichsleiterin Fabrik, Produktion und Industriearchitektur' ernannt worden. Gratulation! Wie kam es zu Ihrer Beförderung?

Um die Frage zu beantworten, möchte ich gern noch einen weiteren Aspekt hervorheben, den ich an meinem Job sehr schätze: Bei agiplan nimmt das Thema Mitarbeiterförderung einen großen Stellenwert ein. Unsere Bereichs- und Teamleiter versuchen, uns so weit wie möglich den eigenen Fähigkeiten und Vorstellungen entsprechend einzusetzen und sind offen für unsere Vorschläge und Arbeitsweisen. Die Anerkennung meiner Arbeit und meiner Ergebnisse durch meinen Vorgesetzten und die anderen Teammitglieder spornt mich unglaublich an, mich für das Unternehmen zu engagieren und gute Leistungen zu erbringen. Obwohl dies für mich die logischste Form der Zusammenarbeit ist, weil alle Seiten davon profitieren, ist sie nicht in jedem Unternehmen selbstverständlich. Ich bin dankbar, dass ich bei agiplan, in einem so tollen Arbeitsumfeld agieren kann. Das hat dazu geführt, dass ich mich hier im vergangenen Jahr sehr gut entfalten konnte: Ich habe eigene Ideen einbringen dürfen, konnte meine Stärken ausspielen und jede Menge Neues dazu lernen. Ich denke, das hat letztlich dazu geführt, dass ich mich für die Position qualifiziert habe.

Was erwartet Sie in der neuen Position und worauf freuen Sie sich am meisten?

Neben der Projektarbeit, die ich natürlich weiterhin ausübe, werde ich meinen Vorgesetzten künftig in diversen Führungsaufgaben unterstützen und so erste Führungskompetenzen aufbauen. Dies betrifft zum Beispiel die inhaltliche Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs aber auch den Ausbau des Kundennetzwerks. Dazu kommen natürlich erste Themen der Mitarbeiterführung und
-entwicklung. Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung.

Was möchten Sie Bewerbern mit auf den Weg geben?

agiplan setzt auf Vertrauen und eine partnerschaftliche Zusammenarbeit über Hierarchieebenen hinweg. Engagement und Leistungen werden wahrgenommen und anerkannt, das habe ich selbst erfahren. Insofern bietet agiplan seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, sich zu entwickeln und die individuellen Stärken zu entfalten. Wer Lust auf eigenständiges Arbeiten hat und Verantwortung übernehmen will, ist hier genau richtig.