Kontakt
Amprion Logistikzentrum in Bergheim - geplant von agiplan

Amprion: Neues Zentrallager garantiert Netzausbau

Mülheim an der Ruhr, 02/02/2018

Amprion Logistikzentrum in Bergheim - geplant von agiplan

Der Netzbetreiber Amprion hat sein neues Logistikzentrum in Bergheim bei Köln planmäßig in Betrieb genommen. Die Logistikberater der agiplan GmbH haben das Neubauprojekt begleitet.

Von Bergheim aus werden künftig Materialien für Ausbau und Instandhaltung des Übertragungsnetzes im gesamten Amprion Gebiet bereitgestellt. Das Lager erfüllt damit eine wichtige Funktion für den Netzausbau in Folge der Energiewende.

Das neue Materiallager besteht aus einer ca. 11 Meter hohen Halle mit 4.500 Quadratmetern Grundfläche für Lager und Büro sowie einem Freilager von insgesamt rund 13.500 Quadratmetern. Die Hoffläche, das Wegenetz sowie eine Wasch- und Tankanlage umfassen weitere 10.000 Quadratmeter. Das Grundstück hat eine Gesamtgröße von 13 ha. Die Investitionen in Bau und Technik beziffert Amprion mit rund 10 Mio. Euro. Im Dezember haben zehn Mitarbeiter des Dortmunder Unternehmens ihre Arbeitsplätze im neuen Zentrallager eingenommen.

Detlef Schulz, Leiter Logistik bei Amprion sagt: "Wir haben eine Punktlandung hingelegt, was Termine und Kosten angeht. Mit dem neuen Logistikzentrum sind wir nun gut gerüstet für den weiteren Ausbau, und natürlich für den sicheren Betrieb unseres Leitungsnetzes."

Alle regionalen Betriebsstätten werden nun zentral versorgt

Am neuen Standort wurden drei bisherige Lager von Amprion zusammengeführt. Die Erweiterung der Logistikkapazitäten war notwendig geworden, weil die bisherigen Flächen an ihre Grenzen stießen. Alle regionalen Betriebsstätten werden nun zentral von Bergheim aus versorgt, um die 11.000 Kilometer Höchstspannungsleitungen von Niedersachsen bis an die Alpen sicher im Betrieb zu halten und zu warten. Auch für Großprojekte in Folge des für die Energiewende erforderlichen Netzausbaus wurde zusätzlicher Raum für Logistik und Materiallagerung benötigt. Im gesetzlichen Auftrag baut Amprion in den kommenden Jahren rund 2.000 Kilometer neue Leitungen.

Materialseitig werden im Logistikzentrum primär große Freileitungs- und Schaltanlagenteile, Kabel- und Seiltrommeln sowie eine Vielzahl an Montagematerial und Kleinteilen vorgehalten, die für Instandhaltung und Ausbau des Übertragungsnetzes notwendig sind.

Planung: Vom Grundstück zum zukunftsfähigen Logistikstandort

Dem Neubau auf der grünen Wiese vorausgegangen war eine zweijährige Planungs- und Bauphase, die vom Logistikberater agiplan GmbH aus Mülheim an der Ruhr ausgeführt und begleitet wurde. Neben einer optimalen Nutzung des von Amprion erworbenen Grundstücks standen dabei vor allem die Zukunftsfähigkeit und Erweiterungsmöglichkeiten der Anlage im Mittelpunkt.

Christoph Eiserloh, Senior Consultant von agiplan: "Wichtig war uns eine vorausschauende, ganzheitliche Planung über alle Phasen. Vom ersten Konzept, über die Feinplanung, die Ausschreibungen bis zum Umzug und zur Inbetriebnahme. So konnten wir garantieren, dass alle Schnittstellen während der Realisierung sauber ineinandergreifen und letzlich die Ziele, die mit der Anlage erreicht werden sollen, auch erfüllt sind. Dank der sehr guten Zusammenarbeit mit Amprion ist dies exzellent gelungen."

Die Bauausführung wurde von Amprion selbst übernommen. Parallel zum Aufbau der Logistik hat Amprion in Eigenregie ein SAP Warehouse-Management-System eingeführt, um die Lager- und Kommissionierprozesse effizienter zu gestalten.

Die Gesamt Nutzfläche der Amprion-Anlage beträgt 60.000 m².
Die Gesamt Nutzfläche der Amprion-Anlage beträgt 60.000 m².
Kommissionierzone für Großteile der Schaltanlagentechnik und Montagematerial.
Kommissionierzone für Großteile der Schaltanlagentechnik und Montagematerial.
Kabel- und Seiltrommeln werden aus dem Freilager kommissioniert.
Kabel- und Seiltrommeln werden aus dem Freilager kommissioniert.

Kontakt